Die Bedeutung der Beweglichkeit für unseren Körper

Beweglichkeit

Wie steht es mit Deiner Beweglichkeit? Schaffst Du es

  • mit gestreckten Beinen die Hände auf dem Boden aufzulegen?
  • mit geschlossenen Beinen in die Hocke zu gehen, ohne umzufallen?
  • dass sich die Hände hinter dem Rücken berühren?

Viele Trainer, Ärzte und Physiotherapeuten sind der Meinung, dass es völlig normal ist, wenn der menschliche Körper mit zunehmenden Alter weniger Beweglichkeit aufweist. Besonders im Bereich der Wirbelsäule und den großen Gelenken wie Knie, Hüfte und Schultern ist das der Fall. Dem stimme ich zu – zu einem gewissen Teil. Allerdings nicht immer!

Unsere Gesellschaft in ihrer heutigen Lebensweise wird immer unbeweglicher – das sehe ich in meinem Alltag als Personal Trainerin nur zu gut. Leider nicht nur bei älteren Kunden. Ab dem 15. Lebensjahr nimmt die Beweglichkeit des Körpers zunehmend ab. Wie funktional und beweglich ein Körper ist oder bleibt, hängt von unserem Bewegungsalltag ab. So sehe ich oft auch schon sehr junge Kunden mit erschreckenden Defiziten in den Bewegungsabläufen. Oft ist es das Arbeits- und Alltagsverhalten, dass dazu beiträgt, dass sich die Muskulatur verkürzt und die Gelenke steif werden.

Die Folgen lassen nicht lange auf sich warten und die ersten Beschwerden treten auf. Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen oder auch Verspannung können die Folge mangelnder Beweglichkeit und Bewegung sein.

Was heißt das fürs Training?

Nicht nur im Alltag ist die Beweglichkeit von großer Bedeutung. Auch für das Training. Denn Kraft und Mobilität korrelieren immer miteinander. Trainiert man regelmäßig, zeigt das schon in kurzer Zeit Wirkung im Alltag und im Training:

  • Das Krafttraining wird effektiver, da eine größere Bewegungsamplitude erreicht wird. Das heißt, man kann die Bewegung über ein größeres Bewegungsausmaß ausführen und den Muskel so effektiver und funktionaler Trainieren.
  • Die Verletzungsgefahr sinkt ebenfalls bei erhöhter Mobilität
  • Verspannungen werden gelöst
  • das Körpergefühl wird verbessert.

Wie trainiere ich Beweglichkeit?

Beweglichkeit kann auf viele verschiedene Arten Trainiert werden. Im Folgenden ein paar Beispiele wie ich im Personal Training die Beweglichkeit in das Training mit meinem Kunden integriere:

  • Zum einen gibt es die klassischen Dehnübungen wie sie jeder kennt. Sie lassen sich als cool down gut in ein Training integrieren.
  • Eine andere Methode ist das Faszien Training mit der Black Roll, welches verklebte Faszien löst und die Durchblutung steigert. Faszien sind bindegewebsartige Strukturen, zu denen Bänder, Sehnen und Gelenkkapseln gehören.
  • Aktive Gelenksmobilisation ist ebenfalls eine Möglichkeit, die Beweglichkeit in Gelenken und Muskeln zu fördern.

Was ist das Richtige für mich?

Welche Methode oder Kombinationen für jeden einzelnen die beste oder effektivste ist, sollte individuell festgestellt werden. Dazu dient ein ausführlicher Check. Eine Bewegungsanalyse ist auch wichtig, um zu wissen welche Muskeln eine verminderte Beweglichkeit aufweisen. In diesem Fall empfehle ich, dass Du Dich an Deinen Physiotherapeuten oder Personal Trainer zu wendest.

Beweglichkeit ist Lebensqualität

Es ist in keinem Alter zu spät etwas für seinen Körper zu tun – doch, je früher, desto besser!